Ernährungstherapie 

"Eure Nahrungsmittel sollen Heilmittel sein..." Hippokrates

Die Ernährungstherapie hat das Ziel, bereits bestehende Erkrankungen mit Hilfe einer individuellen Ernährung zu lindern oder gar zu heilen. Viele Erkrankungen haben ihren Ursprung in einer falschen Ernährung und können demzufolge mit Hilfe einer Ernährungsumstellung therapiert werden. 

Bei einer vorliegenden ernährungsabhängigen Erkrankung kann vom behandelnden Arzt eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung ausgestellt werden.

Mit Hilfe dieser Notwendigkeitsbescheinigung übernehmen einige Krankenkassen die Kosten der Ernährungstherapie entweder komplett oder einen Teil davon.

Die PDF-Datei dazu, mit Angabe ernährungsabhängiger Erkrankungen, können Sie hier runterladen. 

Bei folgenden Erkrankungen kann eine Ernährungstherapie unterstützen: 
Leber
&
Niere

Leberzirrhose

 Fettleber

Dialyse-Patienten

Niereninsuffizienz

Nierensteine etc.

Neurologische
Erkrankungen

Essstörungen:

Anorexia nervosa

Bulimia nervosa

Binge Eating Disorder

Depressionen

Schlafstörungen

Stimmungsschwankungen

ADHS

Frauen
gesundheit

PCO-Syndrom

Wechseljahrsbeschwerden

Ausbleiben der Regelblutung  

Bewegungs
apparat

Osteoporose 

Rheuma

Gelenkschmerzen 

Stoffwechsel 

Diabetes mellitus Typ 2

Adipositas

Schilddrüsenerkrankungen

erhöhte Blutfette (Triglyceride; Cholesterin)

Gicht

Arteriosklerose

Bluthochdruck

 

Magen-Darm Trakt 

Sodbrennen

Gastritis

Divertikel

Reizdarmsyndrom

Unverträglichkeiten/

Intoleranzen

Morbus Crohn

Colitis Ulcerosa 

 

Onkologie  

Ernährungstherapie während und nach einer Krebserkrankung

Fokus auf eine optimale Versorgung des Körpers